Shop

Bücher

20 Jahre Mauerfall

XVI. Else-Lasker-Schüler-Forum

5. - 9. November 2009 in Catania (Sizilien)

 

Zum Forum erschien ein literarisches, also lesenswertes Magazin (54 Seiten, farbige Abbildungen). Es ist zu beziehen über das ELS-Büro, Herzogstr. 42, D-42103 Wuppertal, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Zum Preis von 3,- € für Mitglieder und 5,- € (plus 2 € Versandkosten).

Liste der herausgegebenen, nur noch teilweise lieferbaren Almanache u. anderen Bücher

Almanach 1

„Mein Herz - Niemandem“ . 5,00 €

Almanach 2

„Meine Träume fallen in die Welt“ . 5,00 €

Almanach 3

„Deine Schlange war die Sehnsucht“. 5,00 €

Almanach 4

„Fäden möchte ich um mich ziehen“. 5,00 €

Almanach 5

„In meinem Turm in den Wolken“. Vergriffen

Almanach 6

„Zweiseelenstadt“ – Mit einer „Liebeserklärung an ELS v. Elfriede Jelinek". Vergriffen

Almanach 7

„Manchmal habe ich Sehnsucht nach Prag". Vergriffen

Almanach 8

„Wo soll ich hin? Zuflucht Zürich – Fluchtpunkt Poesie“. 5,00 €

Almanach 9

"Jeder Vers ein Leopardenbiss". Jubiläumsalmanach zum 20jährigen Bestehen der ELS-Gesellschaft. Vergriffen

Almanach 10

"WAS TUN SIE DA IN...WIEN?". 5,00 €

Almanach 11

"Der Blaue Reiter ist gefallen" - zum 25jährigen Bestehen der ELS-Gesellschaft. 10,00 €

Else Lasker-Schüler: „Die Gedichte“ Taschenbuch SONDERPREIS: 10,00 €

himmel und hölle – Dokumentation zur Exilliteratur-"Sammlung Jürgen Serke", dessen Buch „Die Verbrannten Dichter“ vergriffen ist. Preis: 36,00 €, für Mitglieder 30,00 €

-----------------------------------------------------------------------------------

 

Ich suche Allerlanden eine Stadt

XIV. Else-Lasker-Schüler-Forum

22.-26. Oktober 2008 in Wuppertal und Solingen

Gewidmet dem 60jährigen Bestehen des Staates Israel

Hajo Jahn (Hrg.) „Ich suche allerlanden eine Stadt“, 128 S., 4 €. Für Mitglieder: 3 € plus Versandkosten.

 

Wo soll ich hin? - ELS Almanach Nr.8

Zuflucht Zürich –
Fluchtpunkt Poesie


Der 8. ELS-Almanach ist reich illustriert. Mit vielen Details über Else Lasker-Schüler, ihre sechs Exiljahre in der Schweiz, aber auch über andere Exilanten in Zürich und weitere Themen. Im ELS-Büro waren wir überrascht über die fast überschwänglichen Kommentare. Tenor: „Der bislang interessanteste Almanach!“

Das 500seitige Buch ist mehr als eine Dokumentation des Zürcher Forums und dürfte - auch - ein Nachschlagewerk über ELS in der Schweiz werden. So wirft Jakob Hessing einen scharfen Blick auf „Arthur Aronymus und seine Väter“. Thomas Mann war Premierengast, als 1936 dieses Drama der jüdischen Exilantin Else Lasker-Schüler am Schauspiel-haus Zürich, dem deutschsprachigen Theater im Widerstand, uraufgeführt wurde. 70 Jahre später spielte Hanna Schygulla die Dichterin auf derselben Bühne. Die ungekürzte Fassung des Schauspiels „Verscheucht" des Autors Gerold Theobalt ist ebenso dokumentiert wie die Vorträge, Diskussionen und Slam-Poetry-Workshops des XIII. Else-Lasker-Schüler-Forums 2007/2008, um sie einem größeren Interessentenkreis zugänglich zu machen und über den Tag hinaus festzuhalten. Etwa der Beitrag von Ernst-Andreas Ziegler über die fast skurille Ge-schichte vom letzten Koffer der Exilantinin Zürich.

Über Jahrhunderte war die Schweiz als klassisches Exilland

ein Ort des permanenten Aus-tausches verschiedener Kulturen. Fluchtpunkt vor allem war das weltläufige, überschaubare Zürich von 1933 bis 1945. Zuflucht für Else Lasker-Schüler aber war auch hier die Poesie.

Der Themenbogen spannt sich von Richard Wagner bis Malte Ludin, der nur in diesem Buch die Geschichte seines intimen Films „2 oder 3 Dinge, die ich von ihm weiß“ erzählt – es geht um seinen Vater, dem einstigen Botschafter des „Dritten Reichs“ im faschistischen Vasallenstaat Slowakei, der als Kriegsverbrecher hingerichtet, in der Familie jedoch schöngeredet und hochgeehrt wurde. Eine sehr deutsche Geschichte.

Typisch auch die „Geschichte einer zweiten Emigration: Winfried Weinke schreibt über Heinz Liepmann, der „verliebt war in Zürich“. Und Jürgen Serke stellt einen leisen, vergessenen Schweizer Helden vor: Hermann Adler, ohne den Wolf Biermann nicht sein „Katzenelson“-Buch hätte schreiben können.

Dank und Kompliment gilt dabei Gerhard Stock. Der Wuppertaler Greafikdesigner hat das gelungene Layout gestaltet.

Hajo Jahn (Hrg.) „Wo soll ich hin? Zuflucht Zürich – Fluchtpunkt Poesie“, 502 S., Peter Hammer-Verlag. Sonderpreis nur solange der Vorrat reicht, 5,00€.

Wir empfehlen dieses Buch schon jetzt als Weihnachtsgeschenk.


-

"Manchmal habe ich Sehnsucht nach Prag"


 

Was und wie viel wissen wir voneinander? Diese Frage war der Grundtenor des Prager Forums vom Oktober 2004, das in diesem Almanach der Else Lasker-Schüler-Gesellschaft dokumentiert wird. Gerade dort, wo man ein Wissensdefizit vorfindet, gibt es Nährbo-den für Vorurteile und Intoleranz. Wo für die Deutschen die „böhmi-schen Dörfer“ liegen, erstrecken sich für die Tschechen die „spani-schen Dörfer“. Was dahinter zu entdecken ist, darum bemühten sich in der Stadt von Kafka, Rílke, Werfel und vielen anderen die Ex-Präsidenten Vaclav Havel, Lech Walesa und Lennart Meri, deutsche, tschechische und israelische Autoren.
Nach Prag war die Wuppertaler Literaturgesellschaft nicht nur gegangen, weil 15 Jahre zuvor Hans-Dietrich Genscher Tausenden von DDR-Flüchtlingen die Ausreise in die Freiheit verkünden konnte. Oder weil Else Lasker-Schüler mit vielen Dichtern der „Goldenen Stadt“ befreundet war. Sondern vor allem, weil in Prag zwischen 1910 und 1938 Einzigartiges geschah – eine in Europa einmalige Verflechtung des Jüdischen und des Tschechischen zu einer deutschsprachigen Literatur wie nirgendwo sonst.

Die Autorinnen und Autoren:
Jürgen Serke, Hans-Dietrich Genscher, Václav Havel, Joseph Hahn, Lenka Reinerová, Gabriel Laub, Hans Dieter Zimmermann, Heiner Bontrup, Christoph Stölzl, Vera Weislitzová-Lustigová, Arnošt Lustig, Ilana Shmueli, Tuvia Rübner, Jürgen Fuchs, Hartmut Geerken, Julia Hadwiger, Václav Maidl, Jörg Aufenanger, Winfried Schneider, Eva Maresová, Christof Köhler, Adolf Burger, Monika Beck, Jörg Bernig, Tomáš Kafka, Tania Morrison, Jaromir Konencny, Ricarda Dick, Alena Blahová, Jakob Hessing, Thomas Kraus, Hajo Jahn, Christina Weiss, Rolf Jessewitsch, Tomás Kraus


Hajo Jahn (Hg.) "Manchmal habe ich Sehnsucht nach Prag",
Else-Lasker-Schüler-Almanach, 498 S.,
Peter Hammer Verlag, ISBN 3-7795-0044-2,
vergriffen.

"Güte ist unsterblich" - deutsch-polnisches Programm-Magazin (200 Seiten)
zum XI. Else-Lasker-Schüler-Forum in Breslau/ Wroclaw
(5 €plus 2 €Versand)

"Manchmal habe ich Sehnsucht nach Prag" - deutsch-tschechisches
Programm-Magazin
(236 Seiten) zum ELS-Forum in der tschechischen Hauptstadt
.
5 € plus 2 € Versand)

 


„Zweiseelenstadt“

6. ELS-Almanach als Dokumentation des
XI. Forums in Wroclaw, Polen mit dem Exklusivtext "Liebeserklärung an Else Lasker-Schüler" der Literatur-Nobelpreisträgerin 2004 Elfriede Jelinek

 

Wroclaw/ Breslau. Die „Zweiseelenstadt“ der Polen von heute und der Deutschen von gestern war 70 Jahre nach den Bücherverbrennungen von 1933 Veranstaltungsort des XI. Else-Lasker-Schüler-Forums im Oktober 2003. Das Taschenbuch mit mehr als 200 Seiten ist in erster Linie eine Dokumentation der Vorträge und Lesungen bekannter Autoren und renommierter Wissenschaftler beider Nationen in Wroclaw– ein aktuelles Breslau-Buch, etwa wenn Jürgen Serke die Dichterin ELS und die Breslauerin Edith Stein als „Bräute des Herrn“ porträtiert. Im Buchhandel für 18, €, für Mitglieder der ELS-Gesellschaft und ihrer Freunde für 10 € plus Versand.

Prof. Wolf Erlbruch hat wie bei den Almanachausgaben zuvor das Cover gestaltet.

Titel der Beiträge und ihre Verfasser:
Ankunft des Ostens in Europa. Angst und Hoffnung der Deutschen – Hoffnung und Angst der Polen - Henryk Waniek; Jüdisches Breslau im 20. Jahrhundert - Blüte, Zerstörung und Neubeginn - Karol Jonca; Ungebetene Gäste im christlichen Haus - Anna Wolff-Poweska; Die Zukunft der Vergangenheit - über die Deutschen - Krzysztof Ruchniewicz; Warum Wroclaw auch Breslau ist“ - Marek Zybura; Zweiseelenstadt - Breslaw - Matthias Kneip; Utopias Steine - Hasia Berliner; Dietrich Bonhoeffer und Jochen Klepper. Parallele Biografien. Widerstand und Untergang im Nationalsozialismus - Klaus Goebel; Jugend in Breslau. Armin T. Wegner und Günther Anders – zwei deutsche Wege - Jörg Aufenanger; Der Schmerz der Lust" – Wojchiech Kunicki; Die Bräute des Herrn. Edith Stein und Else Lasker-Schüler" - Jürgen Serke; „Die Unvergänglichkeit des Vergänglichen - Jürgen Serke; Von Grossvätern...(aus einem unveröffentlichten Roman) - Klaus Rohleder; Holtei" - Marek Sniecinski; Daniel Casper von Lohenstein – Hansgünther Heyme; August Scholtis" - Marek Zybura; Alfred KERR - Jürgen Serke; Fotos mit Text (Kerr-Abend mit Mario Adorf in Synagoge) - Helga von Löwenich, Ingrid Winzer; "Rezeption deutscher Literatur in Polen" - Karol Sauerland; Rezeption polnischer Literatur in der DDR" - Henryk Bereska; Deutsche Polenbegeisterung - Matthias Buth; „Else und Ferdinand als Brückenbauer“ - Kurt Schnöring; Straßburg an der Oder in einem kolonisierten Staat – Hajo Jahn; Liebeserklärung an Else Lasker-Schüler - Elfriede Jelinek; Die Warum-schreibst-du-Frage - Claudius Lünstedt.

Hajo Jahn (Hg.) „Zweiseelenstadt“,
Else-Lasker-Schüler-Almanach, 295 S.,
Peter Hammer Verlag, ISBN 3-7795-0016-7,
18,- €, für Mitglieder 10,- € + 2,- € Versand.

- vergriffen! -

 

Der Ankauf der Sammlung Serke wurde dankenswerterweise gefördertvon:


Die verbrannten Dichter

 

In dieser Jubiläumsausgabe - die um einige Texte gegenüber der Erstausgabe erweitert wurde - befindet sich eine Benefiz-CD (zugunsten unserer ELS-Stiftung für ein Zentrum der verfolgten Künste und Intellektuellen) mit Texten verbrannter Dichter, moderiert von Jürgen Serke rezitieren Angela Winkler (Else Lasker-Schüler-Texte),Otto Sander und Christian Quadflieg.
Buchhandelspreis 16,95 €

- vergriffen! -


Momente in Jerusalem

Doppelband u.a. mit 2 ELS-Biographien von Hajo Jahn/ Petra Urban und von Jakob Hessing über Elses "Höllental" Jerusalem.

Schriftsteller wie Herta Müller, Hans Joachim Schädlich, Ingrid Bachér erinnerten an tote Dichter wie Theodor Kramer oder Hans Sahl. Texte der zeitgenössischen und der verstorbenen Autoren sowie Zitate aus dem "Hebräerland" von Else Lasker-Schüler sind Inhalt dieses bibliophiloen Doppelbandes.
Ca. 60/ 40 doppelseitige Schwarzweißfotos von Gisela Schneider.
144/ 132 S.

Herausgeber Hajo Jahn
- vergriffen! -

 

 

Dobroc jest niesmiertelna - Güte ist unterblich: Programm-Magazin zum XI.
ELS-Forum in Wroclaw/ Breslau, 200 Seiten; incl. Porto u. Verpackung 5,--. €

Die Reise nach Jerusalem: Programm-Heft zum IX. ELS-Forum in Jerusalem, 64 Seiten
- vergriffen! -

"Zwischen Theben und Shanghai", Hrsg. Hajo Jahn, Oberbaum Verlag Berlin, 255 Seiten, Leineneinband, 21 Schwarz-Weiß-Zeichnungen, ISBN 3-928254-06-5.
Autoren sind u.a. Peter Finkelgruen, Jürgen Serke, Shi Ming, Henrik Bork, Stefan Weidle, Yang Lian, Uwe Kolbe, Rosamunde Neugebauer, Winfried Seibert, Astrid Freyeisen.
- vergriffen! -

"Gewissen gegen Gewalt". Für eine Else Lasker-Schüler-Zentrum der verfolgten Künste". Hr. Hajo Jahn. Autoren u.a.: Ignatz Bubis, Henrik Bork, Georg Stefan Troller, Peter Finkelgruen, Jürgen Serke, Klaus Bert Becker, Christoph Buch, Konrad Schily, Heiner Lichtenstein, Klaus Harpprecht, Jakob Hessing, Rafael Seligmann, Yang Lian, Shi Ming, Ingrid Bachér, Uwe Westphal.
135 Seiten, gebunden, Edition Künstlertreff. 10,00 EUR im Handel
oder über die Else-Lasker-Schüler-Gesellschaft (Subkriptionspreis 5 EUR + 1,50 EUR Versandkosten).

"Mein Herz - Niemandem", Almanach I, Hrsg. Michael Schmid-Ospach. (15,50 EUR)

"Meine Träume fallen in die Welt", Almanach II, Hrsg. Sarah Kirsch, Jürgen Serke und Hajo Jahn. (15,50 EUR)

"Deine Sehnsucht war die Schlange", Almanach III, Hrsg. Peter von Matt, Anne Linsel. (15,50 EUR)

"Fäden möchte ich um mich ziehen", Almanach IV, Hrsg. Hajo Jahn, H.J. Schädlich (15,50 EUR)

"In meinem Turm in den Wolken"
, Almanach V, Hrsg. Ulla Hahn, Hajo Jahn (15,50 EUR)

Karl Otto Mühl: "Ein Neger zum Tee", Hrsg. K.Braun, H.Freytag, G.Theobalt, Else-Lasker-Schüler-Gesellschaft u. Stadtbibliothek Wuppertal.
- vergriffen! -

"Dokumentation" zur Gründung einer deutschen Stiftung "Die verbrannten und verbannten Dichter (Künstler)".

"Der blaue Jaguar - Der Prinz von Theben" - zum I.Else-Lasker-Schüler-Forum, Texte Matthias Buth, 1993.

"Exil ohne Ende" , II. Else-Lasker-Schüler-Forum, Texte Hajo Jahn, 1994.

"Das Morgenland im Abendland - das Abendland im Morgenland", III.Else-Lasker-Schüler-Forum, Texte Hajo Jahn, 1995.

"Frauen im Hebräerland - aus Nazideutschland vertrieben", IV. Else-Lasker-Schüler-Forum, Redaktion Hajo Jahn, 1996.

"Flucht in die Freiheit", V.Else-Lasker-Schüler-Forum, Redaktion Hajo Jahn, 1997. Finanziert von der Else-Lasker-Schüler-Gesellschaft, in deutscher und polnischer Sprache

1998 -VI. ELS-Forum, Wuppertal:
„Zu Hause im Exil"- Schirmherr: Fritz Pleitgen, WDR-Intendant;

1999 - VII. ELS-Forum, Wuppertal/ Solingen: „Letzte Enklave der Poesie -Dichtung, Musik und Malerei in Theresienstadt" - Schirmherr: Vaclav Havel, Staatspräsident von Tschechien;

2000-VIII. ELS-Forum, Wuppertal: „...dann kreiste zurück die Jahrhundertuhr" -Schirmherr: Paul Spiegel,Vorsitzender des Zentralrates der Juden in Deutschland;

2001 - IX. ELS-Forum, Jerusalem: „Reise nach Jerusalem" - Schirmherr: Shimon Peres, israelischer Außenminister;

2002 - X. ELS-Forum, Wuppertal/Solingen: „Mein blaues Klavier" - Schirmherrin: Mary Robinson, UNHCR;

2003 - XI. ELS-Forum, Breslau/Wroctaw: „Güte ist unsterblich - Dobrocjest nie-smiertelna" - Schirmherr: Wtadystaw Bartoszewski, Außenminister a.D., P.E.N.Präsident Polen;

2004 - XII. ELS-Forum, Prag: „Manchmal habe ich Sehnsucht nach Prag - Nekdy touzim po Praze" - Schirmherr: Hans-Dietrich Genscher, Außenminister a.D.;

2006 - XIII. ELS-Forum, Zürich: Jedes Wort hab ich vergoldet" - Schirmherr: Moritz Leuenberger, Bundespräsident CH.
Liegt noch nicht vor

"Poezje", Gedichte von Else Lasker-Schüler als Buch für polnische Schulen und freien Buchmarkt.
- vergriffen! -

Nur bei uns zu beziehen ist die von der Stiftung "Verbrannte und verbannte Dichter" initiierte gleichnamige Benefiz-CD. Die Else-Lasker-Schüler-Gesellschaft war hier "Patin" für diesen Tonträger, auf dem Liedermacher und Gruppen wie BAP, Reinhard Mey, Achim Reichel (mit seiner Vertonung des ELS-Gedichts "Ein Liebeslied"), Wolf Biermann, Purple Schulz, Wolf Maahn, Klaus Hoffmann, Anne Haigis u.a. (12,50 €).

Mein blaues Klavier: Programm-Magazin zum X. ELS-Forum in Wuppertal und Solingen, 136 Seiten
- vergriffen! -

Alle drei Almanach-Ausgaben sowie die Hardcover-Ausgabe "Zwischen Theben und Shanghai" sind für Mitglieder auch über uns verbilligt zu beziehen. Die Programmhefte mit Biographien und z.T. mit Texten der Forums-Teilnehmer werden gegen Erstattung der Versandkosten von ca. drei Euro zugeschickt, soweit vorhanden.

Spenden Sie!

Spenden Sie für die Else-Lasker-Schüler-Gesellschaft.

Zum Spendenportal: Link

Wir auf Facebook!

Werden Sie Fan von uns auf Facebook!

Zur Facebook-Gruppe: Link